hackerangriff

Ein Hackerangriff kann genauso viele Kosten verursachen wie ein Einbruch in einen Laden.

Doch während Ladenbesitzer diesen meist mit einer Schließanlage und/oder einer Alarmanlage schützen, oder zumindest versichert sind, verdrängen Shopbetreiber dieses Problem meist.
Dabei sind gerade die älteren Shopsysteme so massiv gefährdet, als würde man abends die Tür des Ladens einfach nur anlehnen - "wird schon nichts passieren".  Ja, muss nicht. Wird aber irgendwann. Und dann ist das Geschrei groß. 

 

Also, was tun, um sich vor einem Hackerangriff zu schützen?
Die bittere Wahrheit ist: Du kannst deinen Shop sicherer machen. Die absolute Sicherheit gibt es aber nicht. 
Somit ist sowohl Prävention nötig als auch ein Plan für den "Worst Case". 

Zur Prävention:

- achte immer darauf, dass du die neueste Version deines Shopsystems benutzt. Updates werden in der Regel nicht zum Spaß herausgegeben sondern beinhalten meist wichtige Sicherheitsfixes.

- Benutze zusätzlich Programme, um Hackerangriffe zu erkennen und auszuschließen, beispielsweise den Hackerfilter oder das Modul "Login vor automatisierten Angriffen schützen."

- Mache regelmäßig, mindestens 1x pro Woche, ein Backup deines Shops oder buche unseren Backupservice.

Hinterher:

- Nach einem Hackerangriff muss entweder der Shop gelöscht und neu eingespielt werden, was in unserem Backupservice bereits inklusive wäre, oder du musst die betroffenen Dateien manuell überprüfen (lassen), was normalerweise viele Stunden dauern kann. 
Solltest du den Verdacht haben, das Dateien manipuliert wurden, ist es gut, wenn du bereits vorher einen Prüfsummenscanner installiert hast. Dieser kann dir genau sagen, ob und welche Dateien verändert wurden. So spart man einen Haufen Arbeit.

Zeige 1 bis 14 (von insgesamt 14 Artikeln)
Zeige 1 bis 14 (von insgesamt 14 Artikeln)